Wie lässt sich Altpapier entsorgen?

Die Entsorgung von Altpapier gehört zu den Aufgaben der Kommunen und erfolgt überwiegend über eine blaue Tonne. Allerdings ist die Abgabe des angefallenen Altpapieres an den Sammelbetrieb einer Stadt oder eines Landkreises nicht immer die wirtschaftlich sinnvollste Form der Altpapier-Entsorgung.

Die Altpapier-Entsorgung in Städten und Gemeinden

Städte und Gemeinden sind zur Altpapier-Entsorgung verpflichtet. In den meisten Orten erfolgt diese über eine blaue Papiertonne, einige Städte stellen stattdessen oder zusätzlich Altpapier-Container auf. Nur wenige Kommunen erheben für die Entsorgung von Altpapier Extragebühren, in den meisten Orten erfolgt die Bezahlung der Papiertonne über die Gebühr für die Abfuhr der Restmülltonne. Zusätzlich nehmen die Kommunen bei der Verwertung des von ihnen gesammelten Altpapieres Geld ein, so dass zu Zeiten eines hohen Altpapierpreises die Refinanzierung der Kosten für die Altpapier-Abfuhr durch die Verkaufserlöse erfolgt.

Die private Altpapier-Versorgung

AltpapierAltpapier ist ein Rohstoff und wird als solcher auch von gewerblichen Händlern angekauft. Altpapier-Ankaufsstellen sind im Osten Deutschlands häufiger als im Westen vorhanden. Sie nehmen die im Haushalt anfallende Altpapier-Menge an ihren Sammelstellen entgegen und zahlen einen kleinen Betrag aus. Der zu erzielende Verkaufspreis ändert sich wegen der starken Schwankungen des Altpapier-Preises ständig. Die Abgabe des Altpapiers bei einer gewerblichen Sammelstelle lohnt sich, wenn große Mengen anfallen und sich die Annahmestelle in der Nähe der Wohnung befindet. Gelegentlich nehmen gewerbliche Altpapier-Händler auch Straßensammlungen vor. In diesem Fall erfolgt zwar die Abholung des Altpapieres, so dass die gewerblichen Sammlungen eine Alternative zur kommunalen Entsorgung bei einer vollen Altpapiertonne darstellen. Die gewerblichen Altpapierhändler bezahlen aber das an der Haustür abgeholte Papier nicht, sodass Verbraucher keinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Abholung erzielen.

Die Altpapier-Spende

Kirchengemeinden und ähnliche Einrichtungen nehmen oftmals Altpapier als Spende entgegen. Da bei ihnen große Mengen anfallen, holen gewerbliche Händler das Papier dort ab und zahlen ihnen gegenüber dem Papierankauf von Privatpersonen erhöhte Entgelte. Für den Haushalt ist diese Entsorgung des Altpapieres sinnvoll, da er ohne großen Aufwand ein gutes Werk leisten kann. Die Gemeinden bestreiten ihrerseits die Kosten für einen Teil ihrer Aufgaben aus den Einkommen aus dem Sammeln und Verkaufen des Altpapieres.