Was versteht man unter Kanal-TV?

Kanal TV schaut in das Rohr

Abwasserrohre und Kanalisationen liegen tief unter der Erde. Eine Faustregel sagt, dass eine solche Leitung 1 Zentimeter Gefälle pro Meter haben muss, um eine funktionsfähige Fließgeschwindigkeit zu ermöglichen. Daraus summieren sich beträchtliche Tiefen und Abwasserleitungen sind deshalb nur mit großem Aufwand erreichbar.

Andererseits sind Abwasserleitungen oftmals schon sehr alt, denn ihre Erneuerung kostet viel Geld. Kompletterneuerungen werden deshalb immer wieder verschoben. Unser Erdboden hat jedoch die Eigenschaft, nicht zu ruhen. Er befindet sich ständig in Bewegung und Bäume treiben ihre Wurzeln tief in die Erde. Deshalb werden Abwasserrohre sehr oft durch Bodenverschiebungen beschädigt oder zerstört. Einwachsungen dieser Baumwurzeln sorgen für Verstopfungen und in den Hauptkanal einmündende Rohre schieben sich zu weit voran.

Defekte Abwasserrohre sorgen jedoch nicht nur für Verstopfungen. Sie führen außerdem zu einem drastischen Umweltproblem. Vor allem die chemischen Rückstände unserer heutigen, modernen Reinigungsmittel versickern durch ein defektes Rohr ungehindert im Boden. Sie vergiften das Erdreich und je länger eine solche Beschädigung unentdeckt bleibt, umso kostenintensiver ist deren Behebung.

Kanalkameras benötigen keine Schachtarbeiten

Die Abwassertechnik verfügt über Möglichkeiten der Dichtigkeitsprüfung, bei der defekte Kanalrohre festgestellt werden. Oftmals treten diese Beschädigungen aber auch erst zutage, wenn das Rohr verstopft ist. Früher musste dieser Bereich der Abwasserleitung aufwendig aufgeschachtet werden, um die Leckstelle zu lokalisieren. Diese teure Tatsache führte zur Entwicklung der Kanal-TV-Technik. Bei dieser Technik wird eine Kamera in den Abwasserkanal eingebracht. Sie erkennt im Zuge ihres Vortriebes solche Leckstellen und übermittelt an ihr Bedienungspersonal den genauen Standort der Beschädigung. Jede Kommune und jeder private Hauseigentümer kann ein Unternehmen beauftragen, welches mit dieser Kamera ausgestattet und qualifiziert ist.

Wie funktioniert eine solche Kamera

Die Durchmesser solcher Rohre sind begrenzt und verlaufen mit zahlreichen Biegungen. Deshalb kommt hier eine kleine Axialkamera zum Einsatz, die das Rohr motorbetrieben abfährt. Dabei kann sie Biegungen bis zu einem Winkel von 90 Grad bewältigen. Voraussetzung für eine Schadenserkennung ist, dass das betroffene Rohr vorher durch einen Spülwagen gesäubert wird. Wer Kanal TV in Anspruch nehmen will, muss ein Unternehmen beauftragen, welches über die komplette Technik verfügt.

Welchen Nutzen hat Kanal TV

– Effektive Auffindung von Leckstellen
– Dadurch Nutzen für eine saubere Umwelt
– Auffinden von Verstopfungen
– Genaue Ortung
– Weniger Straßenbau- und Schachtarbeiten bei der Beseitigung